Firmengeschichte

Seit der Unternehmensgründung im Jahre 1980 am Standort Mühlhausen blicken wir mittlerweile auf fast 40 Jahre Firmengeschichte zurück und sind heute eines der leistungsstärksten, familiengeführten Unternehmen für Baudenkmalpflege und Restaurierung in Deutschland.

Alban Huschenbeth gründete den Standort Mühlhausen 1980 als Betriebsteil der VEB Denkmalpflege Erfurt und war anschließend Leiter der Thüringer Sanierungs- und Denkmalpflege GmbH, Niederlassung Mühlhausen. 1998 gründete er die Denkmalpflege Mühlhausen, Huschenbeth GmbH & Co. KG und führte den Standort Mühlhausen aus der Insolvenz. Seit 2013 sind auch seine Söhne Markus und Peter Huschenbeth Gesellschafter im Unternehmen und führen die Tradition des Bauhandwerkes der Familie Huschenbeth fort.

TRADITION DES BAUHANDWERKS

Schon vor fast 100 Jahren betrieb Wilhelm Huschenbeth im Wohnort der Familie Huschenbeth in Effelder ein Baugeschäft. Die Tradition des Bauhandwerks setzt sich bis in die jüngste Generation durch und bildet heute den Grundstein für Fachwissen und Innovation.

Mitglieder und Ahnen der Familie Huschenbeth, die den Bauberuf erlernten:

Christoph Huschenbeth (1804–1851)
Maurer

Johannes Huschenbeth (1831–1898)
Maurer

Wilhelm Huschenbeth (1863–1944)
Steinmetz und Maurer

Wilhelm Huschenbeth (1894–1966)
Maurer u. Bauunternehmer

Heinrich Huschenbeth (*1924–2016)
Meister im Maurerhandwerk u. Bauleiter

Erhard Huschenbeth (*1937)
Meister im Maurerhandwerk

Hubert Huschenbeth (*1954)
Diplom-Ingenieur, Statik

Alban Huschenbeth (*1957)
Steinmetz- und Steinbildhauermeister, Bau-Ingenieur (FH), Restaurator im Handwerk

Mechthild Max (*1965)
Diplom-Ingenieurin Tiefbau

Leonhard Huschenbeth (*1969)
Maurer

Miriam Müller Huschenbeth (*1979)
Diplom-Architektin

Markus Huschenbeth (*1983)
Diplom-Restaurator, Steinmetz

Peter Huschenbeth (*1985)
Diplom-Ingenieur

Quellennachweis: Kirchenbücher der kath. Pfarrei Effelder und Dokumente Heinrich Huschenbeth.